Conradin-Kreutzer-Tafel

Die Conradin-Kreutzer-Tafel ist eine Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für Vereinigungen der Laienmusik.

Sie wurde auf Initiative des Ministerpräsidenten Erwin Teufel 1998 vom Land gestiftet und ist nach dem in Meßkirch geborenen Komponisten Conradin Kreutzer (1780-1849) benannt.
Die Tafel wurde von dem Designer Roland Kühn aus Esslingen/Neckar gestaltet.

Die Conradin-Kreutzer-Tafel wird auf Landesebene solchen Musikvereinigungen verliehen, die mindestens 150 Jahre bestehen und sich künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben haben.
Zudem ist Voraussetzung, dass sie die für 100-jähriges Bestehen verliehene ProMusica-Plakette (vom Bundespräsidenten für Blasorchester verliehen) bzw. die Zelter-Plakette (für Männerchöre) besitzen. Die Conradin-Kreutzer-Tafel wird jeweils vom amtierenden Kultusminister verliehen.

Im Rahmen des Landes-Musikfestivals 2006 in Heidenheim, wurde die Conradin-Kreutzer-Tafel dem Musikverein Steißlingen, durch Ministerpräsident Günther Oettinger, überreicht.

  Das Bild zeigt Herrn Ministerpräsident Guenther H. Oettinger, Dirigent Michael Forster, den 1. Vorsitzenden Joachim Wingbermühle und den stellv. Präsidenten des Bund Deutscher Blasmusikverbände Fritz Hörter